DIE FRAUEN-RENTEN-LÜCKE

Verheiratete Frau Unterschiede Schweizer Besorgen

Heiraten oder nicht? In Beantwortung dieser Frage sind wir freier denn je: Weggefallen sind insbesondere die strafrechtlichen Folgen für Unverheiratete — heute können Paare auch ohne Trauschein zusammenleben. Der Schritt zum Ja-Wort ist deshalb immer mehr Gegenstand des Abwägens. Zunächst selbstverständlich einmal unter den persönlichen Gesichtspunkten wie Religion, Wertvorstellungen oder Romantik. Diese sind die zentralen Bestandteile der Entscheidungsfindung, welche Ihnen niemand abnehmen kann.

Ein Vergleich aus rechtlicher Sicht.

Francesco Giudici, Ufficio di statistica del Cantone Ticino Reto Schumacher, Statistique Vaud October 12, How to cite this article: F. Schumacher Erwerbstätigkeit von Müttern in der Schweiz: Entwicklung und individuelle Faktoren.

Navigationsmenü

Accordingly viel haben Frauen weniger im Adjust als Männer Die Frauen-Renten-Lücke Patricia D'Incau März Beim Lohn ist es ubiquitär, bei der Altersvorsorge kaum: Das Geschlecht bestimmt mit, wer wie viel boater. Frauen in der Schweiz bekommen Sparbetrieb Durchschnitt 37 Prozent weniger Rente als Männer. Was zynisch klingt, ist statistisch verbürgt: Jeder Zivilstand ist für eine Frauenrente besser als die Ehe. Nachher heute ist es die einzige Studie zur Frauen-Renten-Lücke in der Schweiz.

1 Kommentar

Geschichte[ Bearbeiten Quelltext bearbeiten ] Die Ehe war auf Schweizer Gebiet bereits Sparbetrieb germanischen Stammesrecht geregelt. Es war eine sog. Kaufehe : Der Mann erwarb die Verfügungsgewalt über die Frau mittels Kaufpreis.

Kommentare

55 56 57 58 59